ehemaliges Umweltbüro Nord e. V. sucht Mitstreiter

Derzeit sucht das Umweltbüro Nord e. V., dessen Vereinszweck Umweltbildung seit 2001 in der Satzung verankert ist, nach weiteren Mitstreitern. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen sich mit einzubringen. Im Vereinshaus in der Tribseer Straße finden bisher NABU, VCD, BUND, ANU und TT Stralsund ihr zu Hause, welche teilweise zu den Mietkosten beitragen. Eine Unterstützung erfolgt außerdem durch die Ostseestiftung.

Bisherige Projekte waren u. a. Energiesparen in Schulen, das Solarbootrennen, ein Schulprojekt in Südvietnam, Umweltbildung in Kitas, Hochbeetbau, Umweltkisten für Schulen, eine Klimabroschüre für Schulen, welche weiterhin vertrieben wird. Für die Zukunft sind neuen Projektideen natürlich keine Grenzen gesetzt.

Durch die langjährige Vereinsarbeit hat sich eine gut funktionierende Infrastruktur mit einigen Ressourcen entwickelt. Es gibt einen Bundesfreiwilligen, natürlich die Umweltbibliothek, welche derzeit einer fachkundigen Revision und Überarbeitung bedarf. Es gibt umfangreiche Erfahrungen und Kontakte. Der Verein ist sowohl als gemeinnützig, als auch bei Geldgebern und beim Finanzamt durch die Zuverlässigkeit seiner Arbeit anerkannt.

Die nächsten Treffen der AG Umweltvereinshaus werden hier bekannt gegeben. Interessenten melden sich bitte auch gern direkt bei Transition Town Stralsund.

Erntedankfest 2019

Erneut waren wir zum Erntedank auf dem Alten Markt mit einem Stand vertreten. Dieses mal in Kooperation mit der SoLaWi Stralsund. Neben unseren Aktiven aus dem Gemeinschaftsgarten “TosamAckern“ stellte sich auch der Gemeinschaftsgarten vom Zoo Stralsund mit einem Stand vor. So konnten sich die Besucher zum ökologischen Landbau und gemeinschaftliches Gärtnern informieren.

transformativer Herbstbrunch zum Thema Fermentierung

Passend zur Jahreszeit stand unser transformativer Brunch ganz im Zeichen der Konservierung von Gemüse.

Gemeinsam wurde u.a. Kürbis, Weiß- und Rotkohl geschnippelt und anschließend eingekocht  bzw. zum fermentieren in Gläser abgefüllt.

Beim Verzehren einer köstlichen Kürbissuppe zum Abschluss waren wir uns alle einig, im nächsten Jahr soll es eine Fortsetzung zu diesem Thema geben.

TT Stralsund bei „Wir haben es satt“ in Berlin

Zusammen mit Bürgern, Vereinen und Biobauern aus der Region haben wir uns auf den Weg zur „Wir haben es satt!“-Demo nach Berlin gemacht.

27.000 Demonstranten

Der große lautstarke und bunte gemeinsame  Protest von Bäuer*innen und Gesellschaft unter dem Motto „Agrarwende anpacken, Klima schützen“ verdeutlichte den dringenden agrarpolitischen Veränderungsbedarf.

Nach der Demo ging es noch zu Soup & Talk in die Heinrich-Böll-Stiftung zum Aufwärmen – Vernetzen – Diskutieren mit Essen und heißen Getränken.

mw,kb