Wanderausstellung „Irrweg Pestizide“ 

Gemeinsam mit dem Umweltbüro Nord e.V. haben wir die Wanderausstellung „Irrweg Pestizide“ der Biologin Dr. Anita Schwaier und der Künstlerin Sybilla Keitel nach Vorpommern-Rügen geholt. Sie ist ab Montag bis zum 15.9.2020 in der Kreisvolks-hochschule am Standort in Bergen zu sehen!
Zuvor war sie bereits am Standort in Stralsund sowie im Hansa-Gymnasium zu sehen. Anschaulich und informativ zeigt die Ausstellung auf 13 Infotafeln, wie sich der weitverbreitete Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft auf die Stabilität empfindlicher Ökosysteme, die Bodenqualität und die Gesundheit des Menschen auswirkt. So können Besucher etwas über den Zusammenhang zwischen steigendem Pestizidgebrauch und dem Sterben von Insekten, Wildblumen und Vögeln erfahren. Gleichzeitig werden alternative Strategien aufgezeigt, wie eine nachhaltige und pestizidfreie Zukunft aussehen kann.
Uns ist es ein wichtiges Anliegen, über die Rolle von Pestiziden in der ökologischen Krise zu informieren, die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren und so Veränderungen anzustoßen.

7. transformativer Brunch der TTI Stralsund – Bienenschutz und pestizidfreie Kommune

15. August 2020
7. Transformativer Brunch: Bienenschutz – pestizidfreie Kommune
 
 
29 Grad, strahlend blauer Himmel…ab an den Strand und zur Abkühlung ins Wasser!? 
Wir nicht!!! Zusammen mit rund 30 Teilnehmern aus Stralsund und Umgebung hatten wir einen großartigen transformativen Brunch unter dem Motto Bienenschutz – pestizidfreie Kommune. Wir haben uns informiert, diskutiert und geplant. Im praktischen Teil des Brunch haben wir Insektenhotels gebaut und Blühsamen konfektioniert.
Dazu gab es vegane und vegetarische Köstlichkeiten in bioqualität von Vegmampf.
Kommt und macht mit bei unseren nächsten Schritten… lasst uns gemeinsam für eine pestizidfreie zukunftsfähige Umwelt einsetzen!!!
 
 



Umweltbüro Nord e. V. sucht Mitstreiter

Derzeit sucht das Umweltbüro Nord e. V., dessen Vereinszweck Umweltbildung seit 2001 in der Satzung verankert ist, nach weiteren Mitstreitern. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen sich mit einzubringen. Im Vereinshaus in der Tribseer Straße finden bisher NABU, VCD, BUND, ANU und TT Stralsund ihr zu Hause, welche teilweise zu den Mietkosten beitragen. Eine Unterstützung erfolgt außerdem durch die Ostseestiftung.

Bisherige Projekte waren u. a. Energiesparen in Schulen, das Solarbootrennen, ein Schulprojekt in Südvietnam, Umweltbildung in Kitas, Hochbeetbau, Umweltkisten für Schulen, eine Klimabroschüre für Schulen, welche weiterhin vertrieben wird. Für die Zukunft sind neuen Projektideen natürlich keine Grenzen gesetzt.

Durch die langjährige Vereinsarbeit hat sich eine gut funktionierende Infrastruktur mit einigen Ressourcen entwickelt. Es gibt einen Bundesfreiwilligen, natürlich die Umweltbibliothek, welche derzeit einer fachkundigen Revision und Überarbeitung bedarf. Es gibt umfangreiche Erfahrungen und Kontakte. Der Verein ist sowohl als gemeinnützig, als auch bei Geldgebern und beim Finanzamt durch die Zuverlässigkeit seiner Arbeit anerkannt.

Die nächsten Treffen der AG Umweltvereinshaus werden hier bekannt gegeben. Interessenten melden sich bitte auch gern direkt bei Transition Town Stralsund.