Keine Kohle für die Kohle…

Aktion am 16.10. 2018 vor der Deutschen Bank Filiale in Stralsund – Vorbereitung
Aktion am 16.10. 2018 vor der Deutschen Bank Filiale in Stralsund

Es ist ganz einfach: Wenn wir die Erderwärmung auf unter 1,5° C begrenzen wollen, müssen Kohle, Öl und Gas im Boden bleiben.

Am 8. Oktober 2018 legt der Weltklimarat (IPCC) seinen Sonderbericht zur globalen Erwärmung um 1,5° C (deutsche Übersetzung hier) vor. Für uns ist der Bericht ein Aufruf zum Handeln.

Damit überhaupt eine Aussicht darauf besteht, die Erwärmung auf unter 1,5° C zu begrenzen, dürfen keine weiteren Kohle-, Öl- oder Gasprojekte mehr realisiert werden.

Die fossile Brennstoffindustrie verursacht wissentlich die Klimakrise. Sämtliche Institutionen und sämtliche Regierungsebenen müssen ihren Beitrag dazu leisten, diese rücksichtslose Industrie zu stoppen, bevor es zu spät ist.

Wir müssen von allen Institutionen fordern, jegliche Unterstützung der Kohle-, Öl- und Gasindustrie zu beenden — ob in Form von Investitionen, Sponsoring, Subventionen oder Genehmigungen. Da die Deutsche Bank trotz anders lautender Veröffentlichung immer noch aktiv in diesem Geschäft ist, handeln wir. Sei bei der nächsten Aktion dabei, übernimm Verantwortung  vor Ort für eine Zukunft deiner Kinder und Enkel!

Aktion am 16.10. 2018 vor der Deutschen Bank Filiale in Stralsund – danach

(kb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code